Produkte

Flexibel und mobil: Reinraum-Laserkabine sorgt für technische Sauberkeit während der Optik- oder Laserproduktion

Optik- und Lasertechnik, Fertigung

|

Produkte, die an optischen Tischen hergestellt werden, sind häufig äußerst partikelempfindlich. Schon kleinste Staubpartikel reichen aus, um die Qualität des Prozesses oder Produktes negativ zu beeinflussen. Für eine saubere Arbeitsumgebung ohne Kontaminationsrisiko können Laserkabinen eingesetzt werden. Diese bietet bc-technology in der für das Unternehmen typischen Modulbauweise an, wodurch sie sich einfach an die jeweils spezifischen Anforderungen des Kunden anpassen lassen. Bei Bedarf sind auch fahrbare oder höhenverstellbare Ausführungen erhältlich, die sich flexibel genau da installieren lassen, wo gerade Bedarf besteht. Die kompakten Laserkabinen sind nach DIN EN ISO 14644-1 qualifiziert und erreichen durch das Prinzip der turbulenzarmen Verdrängungsströmung über dem optischen Tisch mindestens die Reinraumklasse 5. Im Umfeld des optischen Tisches wird mindestens die ISO-Klasse 6/7 erreicht, sodass die Gefahr einer Kontamination durch das Personal auf ein Minimum reduziert wird. Durch ihr spezielles Design erlauben sie zudem eine einfache Reinigung.

Je nach Anforderung bietet bc-technology als seitliche Einhausung ein spezielles Laserschutz-Trennwandsystem, Laserschutzvorhänge oder PVC-Reinraumvorhänge an. Die geeignete Schutzeinhausung wird für die jeweilige Anwendung in enger Absprache mit dem Kunden und gemäß den gültigen Normen DIN EN 12254 und DIN EN 60825 festgelegt. „Für die Erreichung der nach DIN EN ISO 14644-1 notwendigen Reinheitsklasse haben wir stufenlos verstellbare EC-Ventilatoren integriert, die eine turbulenzarme Verdrängungsströmung erzeugen“, erklärt Markus Huber, Vertriebsleiter bei der bc-technology GmbH. „Gleichzeitig gewährleisten die energetisch optimierten EC-Ventilatoren eine hohe Energieeffizienz.“ Zusätzlich integrierten die Reinraumexperten ein Display, das in einer Klartextanzeige alle relevanten Betriebsparameter sowie Alarme anzeigt. Die umfangreichen Regel- und Überwachungsfunktionen gewährleisten damit ein sicheres und sauberes Arbeitsumfeld.

Die Abmessungen der Laserkabinen können aus Standardvarianten gewählt oder individuell auf die Anforderungen angepasst werden. „Der Anwender kann selbst entscheiden, ob die Kabine fest verbaut oder als mobile Kabine ausgeführt werden soll. Wahlweise ist hier auch eine Deckenabhängung der Kabine möglich“, erläutert Huber. Die Aufständerung besteht aus Stahl, die zum Schutz mit Epoxidharz in RAL 9010 beschichtet sind. Je nach Anforderung wird die umlaufende Schutzeinhausung zur Abgrenzung des Arbeitsbereichs gewählt.

Begünstigt wird die individuelle Anfertigung durch die bei bc-technology übliche Modulbauweise: Nicht nur lassen sich die einzelnen Kabinen miteinander verbinden, sodass eine großflächige Reinraumzone entsteht – auf diese Weise können auch zahlreiche weitere Optionen wie beispielsweise die Integration von Strom- und Datensteckdosen, Luftkühler oder Monitoring-Systeme realisiert werden. „Auch nachträgliche Anpassungen wie beispielsweise spezielle Anforderungen an Reinraumklassen, geänderte Produkt- oder normative Vorgaben, sind jederzeit in Absprache und auf der Grundlage einer Risikobewertung möglich“, berichtet der Vertriebsleiter. Durch die flexiblen Anpassungsmöglichkeiten können sowohl kleine als auch großflächige Schutzzonen realisiert werden.


bc-technology_2018
bc-technology GmbH
Vogelsangstraße 31
72581 Dettingen/Erms
Deutschland
Telefon: +49 7022-27971-167
E-Mail: s.ernst@bc-technology.de
Internet: https://www.bc-technology.de/