Hier finden Sie den aktuellen Reinraum Newsletter : Mehr ...
Becker Dorfner GmbH & Co. KG ClearClean HJM

reinraum online


  • Gebäude & Räume

Luftentkeimung ist wichtig – und das nicht nur in Zeiten von Corona

Von Viren und Erregern gereinigte Luft ist gesunde Luft



Simulation der Strömung im Raum und des Filterungseffekts: Messergebnisse belegen eine Abreicherung von infektiösen Aerosolen in der Raumluft, und das selbst bei starker Belegung und Frequenz, innerhalb weniger Minuten auf über 95 %.
Simulation der Strömung im Raum und des Filterungseffekts: Messergebnisse belegen eine Abreicherung von infektiösen Aerosolen in der Raumluft, und das selbst bei starker Belegung und Frequenz, innerhalb weniger Minuten auf über 95 %.
Simulationsergebnisse – Virenabreinigung im Raum: Die Simulationen zeigen die Wirkung der Reinluftströmung in einem Raum von 120 m3 Größe (10 x 4 x 3 m), der gleichmäßig stark mit Keimen belastet wurde. Die Freispülung weist schon nach einer Minute Einsatzdauer der Lotus Air 2400 eine signifikante Virenabreinigung auf. Nach 5 Minuten sind keine Viren-Hotspots mehr im Raum vorhanden, und nach 10 Minuten ist der Raum fast vollständig virenfrei.
Simulationsergebnisse – Virenabreinigung im Raum: Die Simulationen zeigen die Wirkung der Reinluftströmung in einem Raum von 120 m3 Größe (10 x 4 x 3 m), der gleichmäßig stark mit Keimen belastet wurde. Die Freispülung weist schon nach einer Minute Einsatzdauer der Lotus Air 2400 eine signifikante Virenabreinigung auf. Nach 5 Minuten sind keine Viren-Hotspots mehr im Raum vorhanden, und nach 10 Minuten ist der Raum fast vollständig virenfrei.



Aerosole und Feststoffpartikel sind für viele Infektionen mitverantwortlich. Als Gemisch aus festen und/oder flüssigen Schwebeteilchen mit ganz geringem Gewicht schweben die Aerosole vor allem in Innenräumen in der Luft frei herum und können potenziell Viren und Erreger enthalten.

Die Viren, wie z. B. Influenza- oder Coronaviren (Größe von ca. 120 bis 200 nm), werden meist als Bestandteil größerer Partikel emittiert. Die Partikel, die als Träger dienen, sind je nach Größe als Tröpfchen (Durchmesser > 5 µm) oder Aerosole (Durchmesser < 5 µm) bekannt. Die Wissenschaft ist sich einig, dass luftgetragene Aerosole die Hauptursache für die Covid-19-Infektionsverbreitung sind.

Die Pathogene, die sich mittels Tröpfcheninfektion durch das offene Atmen, Sprechen, Singen und vor allem durch Niesen oder Husten über die Luft verbreiten, können oft über Stunden in der Luft schweben und durch Einatmen einen anderen Menschen infizieren. Natürlich besteht auch ein beträchtliches Risiko der Kontaktübertragung durch Verschleppung von kontaminierten Oberflächen.

Die Reinraumtechnik beschäftigt sich aus diesem Grund einerseits mit der Schaffung von hochreiner Luft und andererseits mit Entkeimungs- und Dekontaminationstechniken. Die Expertise im Umgang mit gefährlichen Keimen ist nicht mehr nur für die speziellen sensiblen Branchen relevant, sondern die ganze Gesellschaft benötigt effektive Lösungen – und das nicht nur in Zeiten von Corona. 

Know-how der Reinraumtechnik im Einsatz

Angesichts der weltweiten Pandemie wird am Markt eine Vielzahl von verschiedenen Luftreinigungsgeräten angeboten. Die erhältlichen Luftfilter- und Reinigungssysteme haben aufgrund ihrer Bauweise und Technik meist einen sehr limitierten Wirkungsbereich und Wirkungsgrad in Hinblick auf die Abreicherung von Erregern in der Raumluft. Nicht jedes Gerät oder jede Technik ist wirklich auf eine Virenreduktion ausgelegt. Nicht immer entspricht die Leistung der notwendigen raumbezogenen Abreicherung bzw. Freispülung. Genau hier kann die Reinraumtechnik einen wertvollen Beitrag leisten.

Wissen rund um Luft- und Filtertechnik

In der klassischen Reinraumtechnik werden weltweit sehr große Reinräume mit sogenannten FFU (Filter Fan Units) errichtet. Durch Einsatz der kostengünstigen standardisierten FFU-Technik werden je nach FFU-Type hohe Luftmengen im Raum zirkuliert und partikel- und virenfrei gefiltert. Damit wird eine vielfach verbesserte Verdünnungsleistung im Vergleich zur Fensterlüftung oder zu normalen Lüftungsanlagen erreicht. Dieses technische Verfahren ist bestens dafür geeignet, auch im öffentlichen und privaten Bereich einen hohen Infektionsschutz zu gewährleisten.

Speziell für die individuellen Bedürfnisse konzipiert, hat Ortner eine millionenfach bewährte Technik aus der Reinraumbranche lanciert, die leistbar und einfach einsetzbar ist. Mit dem Lotus Air System bringt Ortner ein in der Pharma-, Medizin-, Elektronik- und Lebensmittel-Industrie längst etabliertes und bewährtes System auf den Markt, das einen optimalen Schutz vor Infektionen bietet.

Hand in Hand: Leistung und Wirkung

Um eine keimarme Umgebung herzustellen, setzt Ortner beim Lotus Air System auf Verfahren der Hürdentechnologie, den Coanda-Effekt und das Verdünnungsprinzip. Dabei wird die Eigenheit der Luft genutzt, die immer das Bestreben hat, sich an Oberflächen anzuschmiegen und somit eine natürliche Schutzhülle erzeugt. Das zu schützende Produkt oder der Mensch wird sozusagen in eine Reinlufthülle gesetzt, während gleichzeitig die Umgebung permanent von Erregern und Schadstoffen gereinigt wird.

Durch die eingesetzte HEPA-Filtertechnologie wird die Luft von allen Schadstoffen gereinigt. Bakterien, Viren, Allergene, wie z. B. Pollen, Schimmelpilze usw., Aerosole oder Feststoffpartikel, die auch Träger der Coronaviren sein können, werden nachweislich mit einem Wirkungsgrad von über 99,995 % aus der Umgebungsluft herausgefiltert. Abgeschiedene Erreger werden durch natürliches Absterben oder Inaktivierung im Filter auf Dauer unschädlich gemacht.

Die Wirksamkeit der Luftreinigung durch Lotus Air wurde in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut „Silicon Austria Labs“ (SAL) und der TU Graz durch CFD-Simulationen geprüft und bestätigt. Die Ergebnisse sprechen für sich: Die Simulation zeigt die Wirkung der Reinluftströmung in einem Raum mit 120 m3 (10 x 4 x 3 m), der gleichmäßig stark mit Keimen belastet wurde. Die Freispülung weist schon nach einer Minute Einsatzdauer der Lotus Air 1100 eine signifikante Virenabreinigung auf. Nach 5 Minuten sind keine Viren-Hotspots mehr im Raum vorhanden, und nach 10 Minuten ist der Raum fast vollständig virenfrei. Messergebnisse belegen eine Abreicherung von infektiösen Aerosolen in der Raumluft, und das selbst bei starker Belegung und Frequenz, innerhalb weniger Minuten auf über 95 %.

Die Lotus Air Filteranlagen schaffen ein keim- und partikelarmes Umfeld im Umkreis von bis zu 10 m.

Sicherheit im öffentlichen Leben - Von Schulklassen über Gastronomie und Hotels bis zu den Aufenthaltsbereichen

Adaptiert als autarkes und mobiles Gerät, kann Lotus Air System in jedem geschlossenen Raum zum Einsatz kommen. Das System schafft ein keim- und partikelfreies Umfeld und ist besonders durch den zugfreien Luftaustritt und den geringen Geräuschpegel universell einsetzbar.

Speziell für kritische Zonen wie z. B. Kassenbereiche, Rezeptionen, Apotheken, Schulklassen, Hotellobbys, Bars, Aufenthaltsbereiche oder Besprechungsräume, aber auch für verschiedene Veranstaltungen wie etwa Messen und Kongresse sind die Anlagen bestens geeignet. Das neue Lotus Air System verbessert nicht nur die Luftqualität in Räumen, sondern schützt effektiv auch die Mitarbeiter, Kunden, Besucher etc. Nicht nur in Zeiten der Covid-19-Pandemie oder einer Grippewelle bietet diese Technik einen großen Nutzen. Erregerfrei gefilterte Luft schützt etwa auch Allergiker und Asthmatiker vor Hausstaub und Pollen.

Lotus Air – Funktion und Design in Harmonie

Das Lotus Air System wird auch dem Anspruch an Ästhetik und zeitloses Design gerecht. Die Technik befindet sich in einem eleganten Gehäuse aus hochwertigen Spanplatten-Materialien und ist in Weiß oder im Holzdesign erhältlich.

Die Lotus Air Systeme garantieren aufgrund der hohen Luftmenge (ca. 1100 m3/h bei der kleineren, ca. 2300 m3/h bei der größeren Variante) eine beträchtliche Raumluft-Zirkulation bei einem sehr geringen Geräuschpegel von ca. 35 dBA (gemessen in 5 m Abstand).

Die eingesetzten HEPA-Filter besitzen eine sehr lange Lebensdauer: bei guter Vorfilterwartung 5 Jahre und länger. Der Wartungsaufwand ist äußerst gering (selbst durchführbarer Vorfiltertausch 1- bis 2-mal jährlich).

Das System wird als steckerfertige Anlage geliefert (Anschluss an eine standardisierte 220-V-Steckdose) und hat, je nach Ventilator-Geschwindigkeitseinstellung, einen Energieverbrauch zwischen 100 und 250 Watt pro Stunde.



Besser informiert: Mit Jahrbuch und Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren monatlichen E-Mail-Newsletter oder lesen Sie in unserem gedruckten Jahrbuch alles, was das Jahr über in der Welt der Reinräume passiert ist.

Kleusberg Schilling PPS Weiss