Englisch
Veranstaltung

Schreiner MediPharm zeigt neues robustes RFID Pharma-Label und sichere Supply Chain-Lösungen

|

Mit „Connectivity“ und „Integrität der Supply Chain“ adressiert Schreiner MediPharm auf der diesjährigen Pharmapack in Paris zwei große Trendthemen der Pharmaindustrie. Am 5. und 6. Februar präsentiert der Pharma-Label-Spezialist in Halle 7.2 am Stand D46 als besondere Produktneuheit ein Robust RFID-Label, das eine zuverlässige Funktionalität des RFID-Chips von Herstellung bis Endanwendung ermöglicht. Für die Integrität von Primärbehältern sorgen die beiden innovativen Produkte Cap-Lock zur Versiegelung vorgefüllter Spritzen sowie Flexi-Cap Prime, das jeden Manipulationsversuch an einem Vial irreversibel sichtbar macht.

Robustes RFID-Label sichert eine zuverlässige Konnektivität

Interaktion zwischen Anwender und Pharmahersteller, Kommunikation zwischen Produkt und medizinischem Gerät sowie digitale Echtheitsprüfung: Wenn pharmazeutische Produkte und Medizintechnikgeräte mit RFID-Labels ausgestattet werden, entstehen smarte Devices. Sie helfen, Prozesse zu optimieren und bieten mehr Anwenderkomfort und -sicherheit. Voraussetzung dafür ist, dass die RFID-Labels äußerst robust sind und in den verschiedenen Verarbeitungsprozessen sowie über die gesamte Supply Chain einwandfrei funktionieren. Entscheidend für ihre Robustheit ist vor allem das Label-Design.

Das neue Robust RFID-Label von Schreiner MediPharm besteht aus einem in das Etikett integrierten RFID-Tag, der durch die spezielle Label-Konstruktion gesichert ist. Mögliche Beschädigungen des RFID-Chips, etwa durch Stöße während des Herstellungs- und Handlingprozesses, können damit vermieden werden. Eine einwandfreie Funktionalität des RFID-Chips von Herstellung bis Endanwendung ist somit gewährleistet – insbesondere auch auf runden Gefäßen mit engem Radius. Schreiner MediPharm adaptiert das Label-Design kundenspezifisch auf die jeweilige Anwendung und den Herstellprozess in der Pharmaproduktion. So erhalten Pharmahersteller eine zuverlässige und prozesssichere Lösung, welche die Produkt- und Patientensicherheit unterstützt.

Cap-Lock und Flexi-Cap Prime unterstützen Integrität der Supply Chain

Seit Einführung der EU-Direktive zum Fälschungsschutz sind Umverpackungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten nicht mehr so leicht zu manipulieren. Wie jedoch die Integrität von Primärbehältern sichergestellt werden kann, ist gesetzlich noch nicht gelöst. Mit Cap-Lock und Flexi-Cap Prime stellt Schreiner MediPharm zwei Sicherheitskonzepte vor, die das unbemerkte Öffnen eines Primärbehälters verhindern und damit seine Integrität sichern: Der Kappenadapter Cap-Lock versiegelt vorgefüllte Luer-Lock-Spritzen und zeigt jede Erstöffnung zuverlässig an. Das innovative Kappenlabel Flexi-Cap Prime macht jeden Manipulationsversuch an einem Vial irreversibel sichtbar.

Schreiner MediPharm ist ebenfalls am Konferenzprogramm der Pharmapack beteiligt und präsentiert gemeinsam mit seinen Partnern diese Themen:

- Neuartiges Sicherheitskonzept für Vials – Anwendungsfälle und Konzepte zur Maschinenverarbeitung
  Workshop-Session mit der Bausch + Ströbel Maschinenfabrik Ilshofen, 5. Februar, 10:00 – 10:40 Uhr
- Pharma-Labels für vorgefüllte Spritzen – mehr als reine Informationsträger
  Learning Lab mit der Schott AG, 6. Februar, 15:10 – 15:40 Uhr

|→ Weitere Informationen|


Schreiner MediPharm
85764 Oberschleissheim
Deutschland