Thomas Wollstein

Thomas Wollstein begann seine Berufsausbildung mit dem Studium der Chemie in Düsseldorf, an der Heinrich-Heine-Universität. Nach Erreichen des Vordiploms wechselte er in den Studiengang Physik. Dort gab es eine ganze Reihe interessanter Schwerpunktfächer, wie etwa die Neuroinformatik und Hirnforschung, die bis zuletzt im Rennen für seine Diplomarbeitsthema blieben. Gewonnen hat nachher die
Superfluoreszenz, ein festkörperspektro-skopisches Phänomen bei Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt.

Der Einstieg ins Berufsleben machte ihn zum technischen Regelsetzer: Er wurde im Hause des VDI in Düsseldorf bei einem DIN/VDI-Gemeinschaftsausschuss angestellt, der sich mit Akustik und Lärmminderung befasste. Später kam die Reinraumtechnik hinzu. Als das DIN seine Präsenz in Düsseldorf aufgab, hatte er das Glück, im VDI Anschluss an ein Super-Team zu finden, bei dem er sein Lieblingsgebiet, die Reinraumtechnik, auch noch mitnehmen konnte.

Zum familiären Hintergrund: Thomas Wollstein ist seit fast 25 Jahren verheiratet und hat zwei Töchter.

Was wollten Sie als Kind werden?
Glaubt man meiner Mutter, war mein erster Wunsch der, Müllmann zu werden. Zwischen damals und heute lagen verschiedene Stadien, wie Lokomotivführer. Überlegt habe ich ernsthaft, ob ich Jurist werden wollte, Übersetzer oder Pharmazeut. Entschieden habe ich mich schließlich für die Chemie, und nachdem ich erkannte, dass die Physik doch die grundlegende Wissenschaft ist, …

Welches war Ihr erstes Auto?
Ich halte es mit Angelo, jenem Italiener aus meinem Lieblings-Werbespot (Nescafé  Capuccino in den 80ern): „Isch habe gar kein Auto.“ Ich fahre an Bürotagen mit dem Fahrrad zum VDI, kaufe mit dem Fahrrad ein usw. Die tägliche Nicht-Teilnahme am Verkehrskollaps schont meine Nerven.

Worüber können Sie sich freuen?
Meine Frau und Kinder, gutes Essen, tolle Kolleginnen und Kollegen, ... über vieles

Auf welche Leistung sind Sie besonders stolz?
Dass es mir gelungen ist, aufbauend auf dem Fachwissen vieler hochrangiger Experten und toller, interessanter Persönlichkeiten die VDI 2083 in dem Maße auszubauen, wie wir sie jetzt vorliegen haben. Die VDI 2083 ist immer das weltweit führende Regelwerk in der Reinraumtechnik gewesen und hat seinerzeit massiv die Inhalte der ISO 14644 geprägt, Dank Fachleuten wie Dr. Gail und vielen anderen, die mit großem persönlichen Engagement den deutschen Standpunkt in die ISO getragen haben und damit der Branche technisch wie auch wirtschaftlich sehr geholfen haben.

Welche technische Leistung bewundern Sie am meisten?
Eigentlich ist es keine technische Leistung.Die Entwicklung von Sprache, mit der man äußerst differenziert und entlang verschiedener Kanäle kommunizieren kann.

Mit wem würden Sie gerne einen Monat lang tauschen?
Da gibt es niemanden

In welchem Land hätten Sie gerne einen Zweitwohnsitz?
In Zeeland in den Niederlanden

Wem wären Sie gerne begegnet?
Reizvoll empfände ich den Gedanken, eine Zeitreise machen zu können und mir selbst begegnen zu können, um mich mit heutigem Wissen mal von außen sehen zu können.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Ich koche gerne, aber mit das leckerste ist selbst gebackenes Brot, frisch aus dem Ofen.

Was ist Ihre Lieblingsmusik?
Im Moment die Wise Guys mit ihren, von den Texten wie von der Musik her, absolut unschlagbaren Liedern.

Was war der beste Rat, den Sie je bekommen haben?
Wenn man Einstei  ns Spruch ernst nimmt, wonach zwei Dinge unendlich sein könnten, nämlich das Universum und die menschliche Dummheit (Und beim Universum war sich Einstein nicht sicher.), dann kann es nur der sein, man möge sich nicht ärgern, sondern nur wundern.

Haben Sie ein Motto?
Dem Denken möglichst wenige Grenzen auferlegen!

Stand: 04-2011


Dipl.-Phys. Thomas Wollstein
Technik und Wissenschaft

Verein Deutscher Ingenieure e.V.

VDI Platz 1, D 40468 Düsseldorf
Tel. +49 211 6212500, Fax +49 211 6214177
wollstein@vdi.de     www.vdi.de