IMG_0035_PS
Veranstaltung

Praxisorientierte Reinraumtechnische Fortbildung: "Systeme und Konzepte der Reinraumtechnik"

|

Vom 16. bis 19. November 2016 findet am Hermann-Rietschel-Institut der TU Berlin eine reinraumtechnische Fortbildung mit stark praxisorientierter Ausrichtung statt.

Inhaltlich werden in dieser Weiterbildung den Teilnehmern in Hands-On Sessions die praktischen Problemfelder und Lösungsmöglichkeiten bei der Planung und Arbeit im Reinraum aufgezeigt. Beispielsweise werden die Unterschiede zwischen idealen und realen Strömungsvorgängen in Reinräumen visualisiert. Das Problem: Reinraumspezifische theoretische Grundlagen sind aus der Literatur gut bekannt; die tatsächlichen Vorgänge in realen Reinräumen weichen davon jedoch in der Regel stark ab. Diese Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis wird in den experimentellen Übungen erarbeitet. Für die damit verbundenen Themenfelder Partikelausbreitung, Gebäudeautomation, Pharmaproduktion nach GMP und Qualifizierung von Anlagen, werden Lösungsvorschläge aufgezeigt.

Die Schulung findet im hauseigenen Forschungslabor des Hermann-Rietschel-Instituts statt, welches a…

|→|

Fachbeitrag

Reinraum on Demand

|

Selbst geringe Kontaminationen richten in vielen Branchen gewaltige Qualitätseinbußen an. Geraten z. B. Verunreinigungen auf Mikrochips, Raumsonden oder Linsen, kann dies zu defekten oder fehlerhaften Endgeräten führen. Um Schäden bei hochqualitativen Produkten zu vermeiden, lagern Unternehmen die betroffenen Fertigungs- und Montageschritte in Reinräume aus. Diese sind aber teuer, nicht überall verfügbar und schützen nicht vor transportbedingten Verschmutzungen. Mit dem »Clean Multipur…

|→|

Fachbeitrag

BRIDLE – brillante Diodenlaser für die Industrie auf Rekordkurs

|

Extrem energieeffiziente und leistungsfähige Diodenlaser für die Industrie wurden unter maßgeblicher Beteiligung des Ferdinand-Braun-Instituts im europäischen Projekt BRIDLE entwickelt. Es gab dabei gleich mehrere Rekorde zu vermelden.

Der Markt für Industrielaser wächst schnell, und benötigt ständig verbesserte Strahlquellen. Bislang war man häufig auf Faser-, Festkörper- oder Kohlendioxidlaser angewiesen, die zwar die notwendige Leistungsdichte und Brillanz erreichen, aber zugleich viel Energ…

|→|